Allgemeine Zahnheilkunde

Wohlfühlen mit schönen und gesunden Zähnen. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie wir Ihnen dabei helfen können, Ihre Zähne möglichst lang gesund zu erhalten und welche Behandlungen wir im Falle von Zahnerkrankungen anbieten.

Zahnerhaltung

Bei Defekten im kaubelasteten Seitenzahnbereich empfehlen sich Einlagefüllungen, so genannte Inlays. Diese fertigen wir in unserem eigenen Zahntechniklabor an. Als Materialien für die Inlays empfehlen wir unseren Patienten Keramik oder Gold. Beide Varianten zeichnen sich gleichermaßen durch eine sehr hohe Belastbarkeit und eine lange Lebensdauer aus.

Aus ästhetischen Gründen entscheiden sich viele unserer Patienten für Keramikinlays. Diese sind zahnfarben und werden von unserem Zahntechnikmeister sehr "natürlich" modelliert, so dass die Füllung an sich kaum noch erkennbar ist.

In unserer Praxis setzen wir Zirkon-Keramik ein. Dieses hochmoderne Material ist zu 100 Prozent metallfrei, sehr langlebig, belastbar und antiallergen. Es weist zudem eine perfekte Passgenauigkeit auf und wird hohen ästhetischen Ansprüchen gerecht.

Wenn ein Zahndefekt so groß ist, dass ein Inlay aus statischen Gründen nicht mehr in Frage kommt, werden Teilkronen oder Kronen eingesetzt. Dies sind Restaurationen aus Metall oder Keramik. Im Gegensatz zum Inlay umfasst die Teilkrone alle Höcker der Kaufläche. In ihrer ästhetischen Wirkung unübertroffen ist die Vollkeramik-Krone, die zu den Spitzenleistungen der modernen Zahnmedizin gehört.

In manchen Fällen geht der Versorgung mit Inlays oder Kronen eine Wurzelbehandlung (Endodontie) voraus. Diese ist dann erforderlich, wenn die Bakterien sich einen Weg ins Zahninnere geschaffen haben und bis zu den Kanälchen in der Zahnwurzel vorgedrungen sind. Der Wurzelkanal wird dann erweitert, gereinigt und mit einem Medikament versorgt. Diese Behandlung führen wir laserunterstützt durch, so dass eine besonders effektive Desinfektion des Wurzelkanals gewährleistet ist. Wenn die Entzündung abgeklungen ist, wird die Zahnwurzel mit einem Füllmaterial bakteriendicht abgeschlossen. Eine Wurzelbehandlung kann mehrere Termine in Anspruch nehmen, ist aber eine gute Möglichkeit, einen Zahn zu bewahren. Dies umso mehr, je früher das Krankheitsbild erkannt wird und eine Behandlung erfolgt.

Kariesbehandlung ohne Bohren

Mit schonenden Verfahren Karies entfernen. Eine Neuheit im Bereich der Kariesbehandlung ist die sogenannte Kariesinfiltration. Diese Behandlung bietet sich dann optimal an, wenn sich eine beginnende Karieserkrankung durch verfärbte Stellen an den Zähnen bemerkbar macht.

Entwickelt wurde das neue, schonende Verfahren, das auch unter dem Namen Icon bekannt ist, von der Hamburger Firma DMG zusammen mit der Berliner Charité und der Universität Kiel. In der frühzeitigen Kariesbehandlung stellt die Icon-Methode einen großen Fortschritt dar und sie wurde daher im April 2010 mit dem deutschen Innovationspreis in der Kategorie "Mittelständische Unternehmen" ausgezeichnet.

In unserer Zahnarztpraxis, die für Sie stets auf dem neuesten Stand der Dinge ist, wenden wir diese innovative Behandlungsmethode bereits mit Erfolg an.

Folgendermaßen erfolgt die Icon-Behandlung:
  • Zunächst wird die betroffene Oberfläche schonend gereinigt und mit Hilfe eines Gels vorbereitet.
  • Der betroffene Zahn wird anschließend mit einem speziellen Füllmaterial hauchdünn überzogen und damit zahnfarben versiegelt.
Vorteile:
  • Das Fortschreiten beginnender Karies wird frühzeitig gestoppt.
  • Die Zahnsubstanz bleibt erhalten.
  • Die durch die Karies entstanden Verfärbungen werden entfernt und die natürliche Zahnfarbe bleibt bestehen. Der Zahn reiht sich optisch gut ins Gesamtbild ein.
  • Die Behandlung erfolgt ohne Bohren, Spritzen und Schmerzen!
  • In nur einer Sitzung ist die Behandlung abgeschlossen.

Weitere interessante Informationen zu dieser Behandlungsmethode finden Sie unter www.bohren-nein-danke.de.

Zahnersatz

Mit schönen Zähnen herzlich lachen. Zu den prothetischen Möglichkeiten des Zahnersatzes gehören:
  • Brücken
  • Teilprothesen
  • Totalprothesen

Brücken sind festsitzender, Teil- und Totalprothesen herausnehmbarer Zahnersatz, wobei der festsitzende Zahnersatz den höchsten Tragekomfort bietet. In vielen Fällen kann heute - dank der Implantologie - auf herausnehmbaren Zahnersatz verzichtet werden.

Auch die immer häufiger zum Einsatz kommenden Mini-Implantate sorgen dafür, dass Prothesenträger heute kaum noch Beeinträchtigungen im alltäglichen Leben haben und auch mit der Prothese unbeschwert essen, reden und lachen können. Eine individuelle Lösung zu finden und diese perfekt auszuführen, das ist unser Anspruch. Mit unserem zahntechnischen Praxislabor können wir einen guten Service bieten und durch den direkten Kontakt der Patienten zu den Labormitarbeitern maßgeschneiderte Brücken und Prothesen erstellen. Moderne allergiearme Materialien wie Keramik, Gold und Titan kommen täglich bei uns zum Einsatz.

Parodontitisbehandlung

Paradontosebehandlung mit Langzeiterfolg. Unter Parodontitis versteht man eine Entzündung des Zahnbettes. Die Hauptursache dieser Erkrankung sind Zahnbelag oder Zahnstein, die sich am Zahnfleischrand und unterhalb des Zahnfleisches anlagern.

Durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen wird das Risiko, eine Parodontitis zu erlangen, drastisch gemindert.

Besteht eine Gingivitis (Vorstufe der Parodontitis), kann man diese in vielen Fällen durch die professionelle Zahnreinigung beheben. Bei fortgeschrittener Parodontitis (Anzeichen dafür sind Zahnfleischbluten, empfindliche oder freiliegende Zahnhälse, Mundgeruch) hat sich das Zahnfleisch von den befallenen Zähnen gelöst und der den Zahn umgebende Knochen hat sich bereits etwas abgebaut. Es sind Zahnfleischtaschen entstanden, die sich mit häuslichen Zahnpflegemaßnahmen nicht mehr säubern lassen. In der Praxis verfügen wir über Möglichkeiten, die Zähne auch dort zu säubern, wo eine normale Zahnbürste nicht hinkommt. Unter örtlicher Betäubung werden die Zahnwurzeloberflächen gründlich von Zahnstein und Belägen befreit und anschließend geglättet. Dazu setzen wir Handinstrumente, Ultraschall-Geräte und den Laser ein.

Sogar bei ausgeprägtem Knochenverlust können wir durch den Einsatz spezieller Behandlungsmethoden (GTR-Technik, Auffüllung mit Knochenersatzmaterial, Augmentation) den Verlust teilweise oder ganz reparieren. (Eingesetzte Materialien: "Bio-Oss" / "Bio-Gide" der Firma Geistlich Biomaterials und "Emdogain" der Firma Straumann)

Für einen Langzeiterfolg sind die regelmäßige Nachsorge (wir erinnern Sie gerne an Ihre Termine!), ein Putztraining und natürlich die Mitarbeit des Patienten von entscheidender Bedeutung.

Behandlung in Narkose

Ängstliche Patienten können in Narkose behandelt werden. Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarztbesuch.

Wir haben dafür viel Verständnis und bieten ängstlichen Patienten verschiedene Möglichkeiten einer schmerzfreien Behandlung an: Zum einen steht unseren Patienten bei jeder Behandlung die Möglichkeit einer lokalen Betäubung zur Verfügung. Zum anderen bieten wir sehr ängstlichen Patienten eine Behandlung im sogenannten "soft sleep", einem Dämmerschlaf, oder unter Vollnarkose an.

Dabei unterstützt uns in unserer Praxis der Anästesiologe Dr. med. Matthias Last aus dem Wedeler Ärztehaus am Rosengarten. Die Behandlung findet aber natürlich in unseren Praxisräumen statt. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns auf eine schmerzfreie Behandlung anzusprechen, wir beraten Sie gerne ausführlich.

Knirsch- und Schnarchtherapie

Eine Schnarchschiene sorgt für ruhigere Nächte. Beim Zähneknirschen ist die Kaumuskulatur überaktiv. Bereits Kinder können davon betroffen sein. Viele Betroffene bemerken ihr Knirschen gar nicht, da es bevorzugt während des Schlafs auftritt, andere Knirsch-Patienten verspüren morgens nach dem Aufwachen Verspannungen im Kieferbereich. Unter den teilweise großen Belastungen, die dabei auftreten, leiden nicht nur die Kiefergelenke, auch die Kaumuskeln und die Zähne werden überbelastet und geschädigt.

Sollten auch Sie unter den Auswirkungen des Zähneknirschens leiden, können wir mit einer speziellen, individuell für Sie angepassten Kunststoffschiene Abhilfe schaffen.

Diese Schiene, die nur nachts eingesetzt wird, verhindert ihre nächtliche "Knirsch-Aktivität" und sorgt für eine Entspannung von Kiefer und Zähnen.

Auch unter Schnarchen leiden viele Menschen und Mitmenschen, wobei es vielen unangenehm ist, darüber zu sprechen. Dabei ist es sehr wichtig festzustellen, ob es sich um ein sogenanntes "mildes" oder ein krankmachendes Schnarchen handelt, denn die Atemstörung kann z.B. Ursache für verschiedene Herzerkrankungen sein. Hier arbeiten Zahnärzte mit HNO-Ärzten, Lungenfachärzten, Internisten und Schlafmedizinern zusammen.

Liegt die Ursache des Schnarchens lediglich im Zurücksinken des Zungengrundes an den weichen Gaumen, kann mit einer Schnarchschiene Abhilfe geschaffen werden. Auch solche speziellen Schienen fertigen wir im praxiseigenen Zahntechnik-Meisterlabor individuell für Sie an.

Ein weiteres Einsatzgebiet von Kunststoffschienen ist der Bereich Sportschutz. Um Ihre Zähne bei sportlichen Aktivitäten wie Hockey, Eishockey, Handball, Inline Skating und zahlreichen weiteren Sportarten gut zu schützen, bieten wir Ihnen die Anfertigung von individuellen Mundschutzschienen an. Neben der Schutzwirkung für die Zähne und die Mundschleimhaut wird hiermit gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Lippen, der Zunge und des Ober- und Unterkiefers sowie der Kiefergelenke gesenkt.

Der Sportschutz wird in unserem Zahntechnik-Meisterlabor angefertigt. Dazu nehmen wir zunächst Abdrücke von den Zahnreihen im Ober- und Unterkiefer. Unsere Zahntechniker stellen dann anhand von Gipsmodellen Mundschutzschienen her, die ganz genau auf die Zahn- und Kieferverhältnisse des Sportlers angepasst sind.

Kiefergelenkbehandlung

Kiefergelenkprobleme können zu Kopfschmerzen führen. Manche Menschen leiden unter Kiefergelenksproblemen. Diese können sich sich durch stechende Schmerzen im Bereich des Gelenks, durch Knackgeräusche, nächtliches Zähneknirschen, Veränderungen der Unterkieferbeweglichkeit oder sogar durch Ohrgeräusche (Tinnitus) äußern.

Mögliche Ursachen:
  • Zahnfehlstellungen
  • ein falscher Biss durch zu hohe oder zu tiefe Füllungen, Kronen oder Brücken
  • psychosoziale Faktoren (Stress!)
  • Unfälle
Mögliche Folgen:
  • massive Abnutzung der Zahnoberflächen
  • durch fortschreitende "Umbauvorgänge" im Kiefergelenk teilweise starke Kopf- und/oder Ohrenschmerzen bzw. Ohrgeräusche

Die Therapie erfolgt in vielen Fällen durch eine spezielle Aufbissschiene. Diese wird in unserem Zahntechnik-Meisterlabor speziell für unsere Patienten hergestellt und angepasst. In den meisten Fällen gehen die Beschwerden dadurch schnell zurück. In einigen Fällen ist es nötig, mit Hilfe von Teilkronen oder Kronen einen neuen richtigen Biss für den Patienten herzustellen.