Zahnärztliche Chirurgie

Die Zahnärztin berät die Patientin vor der Zahnentfernung. Wie werden Zähne entfernt? Was sind die Gründe für eine Weisheitszahnentfernung? Und was verbirgt sich hinter dem Fachausdruck "Wurzelspitzenresektion"?

Die Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema zahnärztliche Chirurgie erhalten Sie im folgenden Abschnitt.

Zahnentfernung

Unter einer Zahnentfernung (Extraktion) versteht man die gewollte Entfernung eines Zahnes. Die Zähne werden in der Regel unter lokaler Betäubung und mit dem Einsatz von speziellen Zangen und Hebeln entfernt.

Die häufigsten Ursachen für eine Extraktion bei Milchzähnen sind Zahnunfälle, Eiterungen oder tiefe, bis auf die Wurzel reichende Karies. In Ausnahmefällen können Milchzähne auch auf Anraten des Kieferorthopäden entfernt werden, um für das nachwachsende permanente Gebiss eine bessere Ausgangsposition zu schaffen.

Bleibende Zähne werden z.B. bei fortgeschrittener Karies entfernt, wenn der Zahn weder mit einer Füllung noch mit einer Krone zu erhalten ist. Zähne werden auch dann extrahiert, wenn nach einer Wurzelbehandlung immer noch Beschwerden auftreten und auch eine Wurzelspitzen-Resektion keine Abhilfe schaffen konnte.

Ängstlichen Patienten bieten wir bei einer Zahnentfernung selbstverständlich die Möglichkeit an, den Eingriff im "soft sleep", einem Dämmerschlaf, durchzuführen. Auch eine Vollnarkose ist möglich. Beides begleitet unser Narkosearzt, Dr. med. Matthias Last.

Weisheitszahn-Entfernung

Die jeweils hintersten Zähne im Ober- und Unterkiefer werden als Weisheitszähne bezeichnet. Der Durchbruch erfolgt (wenn überhaupt) meist im Alter von 17 - 25 Jahren.

Gründe für die Entfernung eines Weisheitszahnes sind:

  • Erschwerter Zahndurchbruch: Zu enge Platzverhältnisse im Kiefer führen dazu, dass der Weisheitszahn nicht durchbrechen kann. Dies verursacht Schmerzen und kann zu Komplikationen führen.
  • Verlagerte Weisheitszähne: Wenn die Weisheitszähne verlagert sind, d. h. teilweise oder vollständig im Kiefer sitzen oder quer liegen, können durch den Druck auf benachbarte Zahnwurzeln Schmerzen und Schäden auftreten.
  • Kieferorthopädische Gründe: Im Rahmen ihrer Behandlung wünschen Kieferorthopäden in manchen Fällen eine Entfernung der Weisheitszähne, z. B. um einen Zahnengstand ausgleichen zu können.

Wurzelspitzenresektion

Früher wurden Zähne schnell gezogen, heute tut die Zahnheilkunde alles, um einen natürlichen Zahn zu erhalten. Eine Wurzelspitzenresektion ist eine Maßnahme, die genau diesem Ziel dient - einen Zahn, der an der Wurzel eine Entzündung aufweist, zu erhalten. Die Behandlungsmethode wird dann eingesetzt, wenn eine vorherige Wurzelkanalbehandlung nicht zur Ausheilung geführt hat, aber auch dann, wenn sich an der Wurzelspitze Zysten gebildet haben, die bei der Operation beseitigt werden.